Wettbewerb Krupp-Gürtel

1999 beschließen die Stadt Essen und die Thyssen-Krupp AG, die jahrzehntelang nicht genutzten Flächen in direkter Nachbarschaft der Innenstadt im Rahmen eines Gesamtkonzepts zu entwickeln. Etwa 260 ha mit den diversifiziertesten Restriktionen, teilweise noch als Produktionsstätten genutzt, in großen Teilen brach oder mit niedrigrangiger Nutzung versehen, stehen zur Disposition.

Die zentrale Frage zum Wettbewerb ist, ob der Krupp-Gürtel als ein Stadtteil mit eigener  Identität neu erstehen kann oder ob die Flächenreserve zur Abrundung und funktionalen Ergänzung der umliegenden Bereiche genutzt werden soll.

Zahlen und Fakten

  • Ergebnis: 1. Preis
  • Jahr: 2000
  • Dimension: 285 ha
  • Ort: Essen
  • Auslober: ThyssenKrupp Immobilienmanagement GmbH und Stadt Essen